Support

Support

Konfigurieren Sie Ihren Wunschteppich, bestellen Sie Muster oder sprechen Sie uns direkt an!
Persönliche Beratung
Fon: +49 711 34 02-0
Teppichböden

Step In 1400

Speziell für die Sauberlaufzone entwickelt, besticht der Teppichboden durch hohe Belastbarkeit und exzellente Reinigungsfunktionen.
Sauberlaufzone für Eingangsbereiche
STEP-IN Teppich für die Sauberlaufzone wurde für alle Eingangsbereiche entwickelt, um „Schmutzstraßen“ aus den Gebäuden zu verbannen. 70 bis 80% des Schmutzes wird mit den Schuhen ins Gebäude getragen. STEP-IN kann einen Großteil des Schmutzes festhalten. Voraussetzung: eine Sauberlaufzone von 3 m, sodass der Schmutz abgelaufen werden kann. Auch an Regentagen und im Winter verrichtet STEP-IN seinen Dienst. Bis zu 5 Liter Feuchtigkeit pro Quadratmeter kann der Teppich durch eine wasserdichte Vinylbeschichtung aufnehmen.
Musterbestellung & Texturdaten
Bitte wählen Sie eine Farbe aus.
Produkteigenschaften
q
Bewerteter Schallabsorptionsgrad αw
Der Schallabsorptionsgrad wurde gemäß ISO 354 ermittelt und gibt an, wie groß der absorbierte Anteil des gesamten einfallenden Schalls ist.
o
Komfortwert EN 1307 (LC5)
Der Komfortwert eines Teppichbodens wird in den europaweit gültigen Normen auf Basis von Kennwerten (Gewicht bzw. Dicke des eingesetzten Polmaterials sowie die Anzahl der Noppen oder Schlingen) berechnet. Ein höherer LC-Wert (= Luxury Class) bedeutet ein höherer Komfortwert. Je mehr Kronen das Symbol zeigt, desto luxuriöser ist der Teppichboden.
2
Dimensionsstabilität
Insbesondere lose verlegte Teppichfliesen müssen besondere Anforderungen bezüglich ihrer Dimensionsstabilität erfüllen. (s. EN 1407 Annex A or 1470; EN 13497; EN 15114).
e
Wärmedurchlasswiderstand ISO 8302
Wenn ein Teppichboden auf einer Fußbodenheizung verlegt wird, sollte sein Wärmedurchlasswiderstand möglichst klein sein. Üblicherweise sollte der Wert kleiner 0,17m²K/W sein. Das Symbol zeigt an, dass der textile Bodenbelag in Kombination mit einer Fußbodenheizung genutzt werden kann.
p
Lichtechtheit ISO 105-B02
Das Symbol zeigt, dass der textile Bodenbelag die Grundanforderungen hinsichtlich der Lichtechtheit (>=5, für Pastellfarbtöne >=4) gemäß Prüfverfahren EN ISO 105-B02 erfüllt.
s
Trittschallverbesserungsmaß ISO 140-8 DLW
Die Trittschalldämmung wurde gemäß ISO 140-8 DLW ermittelt. Grundsätzlich verfügen alle textilen Bodenbeläge über hervorragende Trittschall- und Schalldämmungseigenschaften.
i
Treppeneignung (intensive Nutzung)
Bei der Verwendung von Teppichböden auf Treppen werden die Teile des Teppichbodens, die auf der Kante einer Stufe aufliegen, extrem beansprucht. Nur Teppichböden, die eines der beiden Symbole tragen, sind dafür geeignet.
g
Stuhlrolleneignung (intensive Nutzung)
Textile Bodenbeläge werden beim Einsatz von Bürostühlen extrem belastet. Nur extrem robuste Teppichböden eignen sich für den Einsatz von Stuhlrollen. Aufgrund unterschiedlich starker Beanspruchung unterscheidet man zwischen der Verwendung im Privatbereich (Symbol: Stuhlrolle und Haus) und der Verwendung im Objektbereich (Symbol: Stuhlrolle).
L
Elektrostatische Aufladbarkeit EN 1815
Besonders im Objektbereich werden häufig höhere Ansprüche an das elektrische Verhalten von Bodenbelägen gestellt, wie z.B. in Computerräumen. Die Symbole zeigen, ob der textile Bodenbelag ableitfähig ist.
M
Oberflächenwiderstand ISO/DIS 10965 ROT
Besonders im Objektbereich werden häufig höhere Ansprüche an das elektrische Verhalten von Bodenbelägen gestellt. Textile Bodenbeläge gelten als elektrostatisch ableitfähig, wenn der Oberflächenwiderstand ≤ 109 Ω ist.
T
Brandverhalten EN 13 501 – 1 (CFL-S1)
Nach europäischer Norm sind einheitliche Klassen von A (nicht brennbar, nicht für Teppichböden) bis F (leicht entflammbar) für das Brandverhalten von Baustoffen definiert. Im Objektbereich werden vielfach die Klassen Cfl und Bfl benötigt (fl = flooring). Die Brandklassen B, C und D sind unterteilt in Klassen s1 und s2. Ein Produkt in derselben Brandklasse schneidet mit s1 besser ab, da hier die Rauchentwicklung geringer ist als in s2.
F
Strapazierwert EN 1307 (gewerblich normal)
Der Strapazierwert wird auf Basis von Dichte, Härte, Brandverhalten sowie schalltechnischen und wärmetechnischen Eigenschaften ermittelt. Je nach Strapazierwert werden Bodenbeläge in Beanspruchungsklassen eingeteilt, die Auskunft über mögliche Verwendungsbereiche geben.
7
Brandverhalten EN 13 501 – 1
Nach europäischer Norm sind einheitliche Klassen von A (nicht brennbar, nicht für Teppichböden) bis F (leicht entflammbar) für das Brandverhalten von Baustoffen definiert. Im Objektbereich werden vielfach die Klassen Cfl und Bfl benötigt (fl = flooring). Die Brandklassen B, C und D sind unterteilt in Klassen s1 und s2. Ein Produkt in derselben Brandklasse schneidet mit s1 besser ab, da hier die Rauchentwicklung geringer ist als in s2.
Zertifizierungen
GUT Zertifikat
Seit 1992 ist OBJECT CARPET Mitglied der Gemeinschaft umweltfreundlicher Teppichböden e.V. (GuT). Das Ziel: geeignete Maßnahmen für die Schadstofffreiheit von Teppichböden während der Produktion zu gewährleisten, wie auch für ein unbelastetes Endprodukt zu sorgen. Zur Erreichung dieses Ziels lässt die GuT die Produktion und unsere Produkte durch neutrale Prüfinstitute testen.
Französisches VOC-Label
Alle OBJECT CARPET Produkte gehören hinsichtlich französischer Emmisions-Produktklassifizierungen zur A+ Gruppe.
geeignet für
  • Büro
  • Gesundheitswesen
  • Hotel
  • Shop
  • Wohnen
  • Öffentliche Einrichtungen
Erhältlich als
Teppichboden